Morbus Ledderhose

Ursache und Krankheitsbild

Der Morbus Ledderhose ist eine oft sehr unangenehme und schmerzhafte Bindegewebsveränderung im Bereich der Fußsohle. Es handelt sich um eine Fibromatose der Plantarapponeurose – eine gutartige aber häufig lästige Erkrankung mit Schmerzen beim Laufen, mit Verklebungen und Einziehungen der Haut sowie mit ausgesprochen anspruchsvoller Schuh- und Einlagenversorgung.

Zur Ursache der Erkrankung gibt es viele Theorien – aber bisher keine abschließende Erklärung. Der Verlauf des Morbus Ledderhose ist häufig schubweise und zieht sich oft über viele Jahre. Die Diagnose ist meist schon bei der ersten Untersuchung des Patienten in unserer Praxis möglich. Nur gelegentlich sind noch weitere Untersuchungen notwendig (z.B. MRT).

Therapie Morbus Ledderhose

Eine Therapie des Morbus Ledderhose ist in zwei Fällen notwendig:

  1. Die Haut der Fußsohle wird durch die Erkrankung in Mitleidenschaft gezogen
  2. Zunehmende Schmerzen des Patienten

Steigender Leidensdruck ist dabei der häufigere Grund für den Therapiebeginn. Dann steht vor allem die chirurgische Entfernung der schmerzhaften Veränderungen im Vordergrund. Dies ist häufig als ambulanter Eingriff möglich und wird im Zentrum für Fuß und Sprunggelenk von Dr. Böhr immer mit Lupenbrillenvergrößerung durchgeführt, um Gefäße und Nerven im Bereich der Fußsohle zu schonen.