Kinesiotape

Unser Kinesiotape-Konzept: Schmerzlinderung durch Stabilität bei gleichzeitiger Bewegungsfreiheit! Das hochelastische Baumwollband mit hypoallergener Klebeschicht ist atmungsaktiv und hautfreundlich. Entwickelt wurde das Kinesiotape-Grundprinzip von Kenzo Kase in den 70er Jahren in Japan. Der namensgebende Wortstamm „Kinesis“ kommt aus dem Griechischen und bedeutet „Bewegung“.

In Verbindung mit Gelenkbewegung und Aktivität steigert Kinesiotape die Mikrozirkulation. Schmerzen lassen so mit Kinesiotape schneller nach. Folgeprobleme wie Verspannungen oder Schonhaltung können besser vermieden werden. Denn das Kinesiotape kann dank seiner Elastizität die Bewegungen des Körpers mitmachen und schränkt Gelenke nur ein, wo es erforderlich ist. Das steht ganz im Gegensatz zum normalen Tape, welches Gelenke starr fixiert.

Kinesiotape Fuß und Sprunggelenk

Dr. Böhr hat die Technik des Kinesiotape stetig weiterentwickelt und durch seine alltägliche Beschäftigung mit Fuß und Sprunggelenkserkrankungen immer wieder optimiert. Durch die Kombination herkömmlicher Techniken mit dem Prinzip des manuellen modellierenden Redressements und komfortorientierter Patientenführung entsteht ein neues Therapieprinzip mit erweitertem Spektrum und zielsicherer Strategie.

  1. Phase: Proof-of-Concept
    Nach der Analyse der Beschwerdeursache wird von Dr. Böhr persönlich das erste Kinesiotape angelegt. Oft spüren Patienten bereits am selben Tag eine Besserung ihrer Beschwerden.
  2. Phase: Smart Learning
    Hat sich das gewählte Kinesiotape-Konzept bewährt, erlernen die Patienten selbst das Anlegen des Tapes durch wiederholte Anleitung in der Praxis.
  3. Phase: Adaptive Dynamics
    Sobald ihre Beschwerden deutlich besser geworden sind, können Patienten in enger Absprache mit Dr. Böhr die tägliche Belastung steigern und die Kinesiotape-Therapie wird entsprechend angepasst.

Typische Anwendungsgebiete für das Kinesiotape

Kinesiotape an Fuß und Sprunggelenk

  • Senk-Spreizfuß
  • Hallux Valgus
  • Bänderriss Sprunggelenk
  • Instabilität oberes Sprunggelenk
  • Plantarfasziitis
  • Haglund-Syndrom

Kinesiotape an Hand und Ellenbogen

Durch seine fachspezifische Weiterbildung im Fach Handchirurgie behandelt Dr. Böhr auch typische Schmerzen und Probleme an Hand und Ellenbogen. Die funktionelle Therapie mit Kinesiotape wird auch hier in unserer Praxis mit großem Erfolg angewendet.

  • Tennisellenbogen – Epikondylitis humeri radialis
  • Golferellenbogen – Epikondylitis humeri ulnaris
  • Hausfrauendaumen – Tendovagintis stenosans de Quervain
  • Schnappfinger – Tendovaginitis stenosans